Mediathek Angewandte Sozialwissenschaften

Fachbereich Angewandte Sozialwissenschaften Internationales:

https://www.fh-dortmund.de/de/fb/8/internationales/internat.php

 

Projekte

Internationalization for Building Competences

Prof. Dr. Michael Boecker – Afrika

https://www.fh-dortmund.de/de/fb/8/forschung/internationalization-for-building-competences/internationalization-for-building-competences.php

 

20 years of European Prison Law.

Prof. Dr. jur. Christine M. Graebsch, Dipl.-Krim.

Video-Trailer für unser neues Projekt, das vom Auswärtigen Amt gefördert wird.

Prof. Dr. Christine Graebsch, Fachbereich Angewandte Sozialwissenschaften der FH Dortmund und Leiterin des Strafvollzugsarchivs (www.strafvollzugsarchiv.de), forscht international über Gefängnisse, insbesondere zur Rechtswirklichkeit und der Durchsetzung von Gefangenenrechten. In diesem Jahr führt sie in Kooperation mit dem European Prison Litigation Network (https://www.prisonlitigation.org/) ein Projekt mit Schwerpunkt zu Gefängnissen in Russland, der Ukraine, Frankreich, Polen und Deutschland durch, das vom Auswärtigen Amt gefördert wird. In diesem Zusammenhang findet eine Auseinandersetzung mit dem Einfluss der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte auf die Rechte von Gefangenen in den Staaten des Europarats statt. Dies geschieht im Rahmen des Multi-Media-Projekts „20 years of European Prison Law“ anküpfend an die für Gefangenenrechte wegweisende Entscheidung des EGMR in der Rechtssache Kudła ./. Polen.

https://youtu.be/jxzCW2dOcgk

 

Besuch am EGMR und zugehöriges Projekt

https://www.fh-dortmund.de/de/fb/8/tagungen/menschenrechtskurs-am-europaeischen-gerichtshof-fuer-menschenrechte/menschenrechtskurs-am-europaeischen-gerichtshof-fuer-menschenrechte.php

 

Legal Clinic

https://www.fh-dortmund.de/de/fb/8/B-Profillinien/B-Profillinien.php

Studierende der Sozialen Arbeit können sich im Rahmen mehrerer Module an der juristisch begleiteten studentischen Rechtsberatung im Migrationsrecht beteiligen und auch ein Zertifikat erwerben, dass ihre Schwerpunktsetzung im Studium entsprechend nachweist, das B-Profil Migrationsrecht (https://www.fh-dortmund.de/de/fb/8/B-Profillinien/B-Profillinien.php). Ziel der „Legal Clinic Migrationsrecht“ ist es gleichermaßen, Zugang zu einer kostenlosen migrationsrechtlichen Beratung für Personen zu eröffnen, die sich anwaltliche Unterstützung nicht leisten können und den Studierenden lebensnahe Lehre im Migrationsrecht anzubieten. Das Projekt wurde von Prof. Dr. Christine Graebsch gemeinsam mit Studierenden des dualen Bachelorstudiengangs ins Leben gerufen, steht aber auch Studierenden aus dem regulären BA offen. Interessierte können sich gerne melden, Studierende mit Kenntnissen in der Beratung relevanter Sprachen sind besonders willkommen.

 

Umgang mit der Pandemie im Maßregelvollzug

Prof. Dr. Christine Graebsch und Melanie Schorsch, Fachbereich Angewandte Sozialwissenschaften und Strafvollzugsarchiv, erforschen derzeit den Umgang mit der Pandemie im Maßregelvollzug (Forensische Psychiatrie). Das Projekt steht unter der Leitung des Ludwig Boltzmann Instituts für Menschenrechte in Wien und wird in Österreich, Deutschland und Italien durchgeführt.

https://bim.lbg.ac.at/de/projekt/laufende-projekte-projekte-menschenwuerde/offene-forschung-hinter-verschlossenen-tueren-einschaetzung-auswirkungen-covid-19-regelungen-personen-massnahmenvollzug

 

Studium & Praxis im Ausland

https://www.fh-dortmund.de/de/studi/interN/Stud_Ausland/index.php

 

Weltweite Hochschulkontakte:

Weltweite Hochschulkontakte

Refugee children and families in Europe

In Kooperation mit dem University College Odisee in Brüssel hat 2018 und 2019 das Austauschformat „Refugee children and families in Europe“ stattgefunden.
Im Juni 2019 waren zuletzt rd. 20 Studierende aus Dortmund für 2 Wochen in einer Summer-School Brüssel zu Gast (neben Studierenden aus Dortmund und Brüssel noch Studierende aus den Niederlanden und Spanien), im September 2019 hat der Kurs „Cosmopolitan Worlds – Research in the Nexus of Universalism, Nation and the Reality of Being a Refugee“ an der FH Dortmund im Rahmen des Austauschformats stattgefunden.
Der zweiwöchige Kurs in Dortmund mit rd. 30 Teilnehmer*innen (rd. 15 aus Brüssel) gestaltet sich so, dass es zum einen Seminare und Workshops in englischer Sprache zu spezifische Handlungsweisen und Perspektiven auf das Themenfeld Flucht und Zuwanderung gab, die vor allem transnationale Perspektiven eröffneten. Zum anderen war das Programm durch einen methodologischen und forschenden (ethnographischen) Teil eingefasst. Der forschende Blick richtete sich dabei vor allem auf Prozesse der Globalisierung, insbesondere von geflüchteten oder zugewanderten Menschen.
Die Studierenden stehen zum Teil weiterhin in Kontakt.
Durchgeführt wurde das Programm in Dortmund von Prof. Dr. Jochem Kotthaus und Michel Boße

 

 

 

 

Erfahrungsberichte Ausland

Praxisbericht Careline Südafrika

Praxissemesterbericht FH Homepage

Schneider Praxissemester in GB

Praktikumsbericht Rania L Nearchou Indien

Erfahrungsbericht Teneriffa SoSe2016

Nicole Suchanek Reader zur Vorbereitung auf eine Indienreise

Erfahrungsbericht Praktikum in Südafrika

Erfahrungsbericht Sevilla WiSe1617

Auslandspraxisbericht SOS Kinderdorf Wien

Erfahrungsbericht Maren Roob Spanien

Dateien